+49 (0) 9771 - 6358484 info@htkj.de

Kinder- und jugendhilfe

Die Heilpädagogische Therapeutische Kinder- und Jugendhilfe (HTKJ) ist für alle uns anvertrauten Menschen die Chance auf einen Neubeginn. Integration, vielmehr noch Inklusion, also ein gelingendes Einbringen in die Gemeinschaft, sowie die Erweiterung der Handlungskompetenzen und Beziehungsfähigkeit, sind Ziele dieses Neubeginns.

Aufnahmeanfrage – Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Neubeginn

Der Neubeginn in unserer Einrichtung bedeutet für die jungen Menschen eine Möglichkeit zu bekommen, ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können, Sicherheit zu erfahren und ihre Ressourcen zu stärken und erlernte, destruktive Verhaltensweisen nach und nach abzulegen.

Leitbild

Schwerpunkt unseres pädagogischen Handelns: 

Wir arbeiten in offener und enger Zuwendung zu den jungen Menschen und geben ihnen Halt in für sie belastenden Situationen.

Halt bedeutet für uns:

  • den jungen Menschen auszuhalten mit all seinen Facetten seiner Persönlichkeit.
  • ihn anzunehmen und zu akzeptieren, so wie er ist.
  • dem jungen Menschen Halt und Orientierung, Unterstützung bei der Zielführung zu geben und da zu sein, wenn sie Hilfe oder Begleitung brauchen.

Zusammenarbeit

 

Wir arbeiten in offener und enger Zuwendung mit jungen Menschen. Besonderen Wert legen wir dabei auf die pädagogischen Grundsätze der Partizipation und Selbstverantwortung.

Wir spiegeln den Jugendlichen die Folgen ihrer Handlungen und übertragen ihnen hierfür die Verantwortung. In neuer Zielfindung und -verwirklichung werden sie durch die Pädagogen unterstützt und begleitet.

Somit ist eine wichtige Säule unserer pädagogischen Haltung die Selbstverantwortung.

 

Im Zentrum unserer pädagogischen Haltung steht die Erziehung zur Selbstverantwortung und Selbstwirksamkeit. Die Kinder- und Jugendlichen sollen befähigt werden, aus ihren Handlungen sowohl positiv bestärkt zu werden als auch Konsequenzen ihres Handelns zu tragen.

Junge Menschen wissen meist sehr genau, was Sie wollen und benötigen dann häufig nur jemanden, der ihnen hilft, ihre Vorstellungen umzusetzen.

„Hilfe zur Selbsthilfe – Hilf mir es selbst zu tun“ (Maria Montessori)

Bei uns spielt Partizipation eine große Rolle.

Partizipation fördert das Selbstbewusstsein, das Verantwortungsgefühl und ermutigt zu selbstbestimmtem Handeln. Im Gruppenalltag spiegelt sich das darin, dass die Kinder- und Jugendlichen mitreden, mitbestimmen und mitentscheiden können.

Die Arbeit mit den Eltern und Familienangehörigen ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Erziehungsprozesses. Die Stabilisierung der Eltern-Kind-Beziehung trägt zu einer positive Entwicklung der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen bei. 

Eine konstruktive und wertschätzende Zusammenarbeit zwischen dem Familiensystem, dem Kind/Jugendlichen und den Pädagogen der Einrichtung ist von großer Bedeutung.

Folgende Formen der Eltern- und Familienarbeit gibt es: 

    • Es findet ein regelmäßiger telefonischer/schriftlicher Austausch zwischen den Pädagogen und den Eltern/Vormund statt.
    • Nach Bedarf persönliche Gespräche in der Einrichtung
    • Familientherapie
    • 1-mal im Jahr Begegnungsfest
    • Handlungsleitfaden für bevorstehenden Heimfahrtbeurlaubungen (Stärkung der Erziehungsfähigkeit der Eltern).
    • Elterngespräche mit dem Fachdienst
    • Tür- und Angelgespräche zwischen der Wohngruppe und den Eltern nach Heimfahrtwochenenden oder den Ferien

Grundsätzlich treffen sich alle am Hilfeprozess beteiligten Personen zwei Mal jährlich zu einem Hilfeplangespräch.

Das zuständige Jugendamt erhält von uns jederzeit telefonische Auskunft direkt in der Gruppe, zudem wird es informiert durch:

  • halbjährlichen, ausführlichen Entwicklungsbericht
  • Ist-Stand-Analysen auf Wunsch
  • Aktennotizen zu Kriesensituationen
  • regelmäßig stattfindende Hilfeplangespräche

Der psychologische Fachdienst stellt in Zusammenarbeit mit dem Team, der Heim-/pädagogischen Leitung den psychologisch – therapeutischen Bedarf fest. Weiterhin übernimmt er die psychologisch – therapeutische Betreuung in Form von Einzel- und Gruppentherapie, wenn erforderlich auch Familientherapie. Ziele der Therapie werden zwischen Psychologin, Kind/Jugendlichen und Team abgesprochen und in Fallbesprechungen, mindestens zweimal im Jahr mit dem Therapeuten überprüft.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. 
sie erreichen uns unter: 
09 77 1 - 635 84 84