+49 (0) 9771 - 6358484 info@htkj.de

Einzelbetreuung

Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung

Unter Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung versteht man laut Handbuch der Sozialarbeit / Sozialpädagogik eine Erziehungshilfe, die sich auf einzelne Mädchen und Jungen beziehen und sich an ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten ausrichten.

Die ISE ist für einen begrenzten Zeitraum von mehreren Wochen – bis mehreren Monaten, je nach Problematik des Klientels angepasst.

Zielgruppe

Junge Menschen, denen es bisher nicht möglich war sich in den Gegebenheiten einer Wohngruppe einzufinden oder denen es unmöglich ist mit anderen Kindern und Jugendlichen zusammen zu leben. 
Ziel der Maßnahme ist es dem Mädchen oder Jungen über einen längeren Zeitraum hinweg intensive Beziehungserfahrungen zu ermöglichen. Zudem werden während der Hilfemaßnahme Alternativen und Möglichkeiten der Vergangenheitsbewältigung aufgezeigt.

 

Weitere Ziele der Maßnahme sind Stabilisation des jungen Menschen, Erziehung zu positivem Konfliktverhalten, Kritikfähigkeit (auch sich selbst gegenüber), fühlbare Aggressionen umzuleiten erlernen, diese auszuhalten und zu bewältigen. Die Stärkung der sozialen Kontaktbereitschaft und des sozialen Lernens, Förderung sozialer Kompetenzen und individueller / spezifischer Eigenschaften, sowie die Entwicklung von Zukunftsperspektiven und Strukturierung des Alltags sind wichtige Ziele. Genaue Inhalte richten sich nach Persönlichkeit und Bedürfnissen des jungen Menschen und müssen individuell besprochen werden.

Personelle Ausstattung

Die Betreuung wird von den Pädagogen der Wohngruppe gewährleistet. Die HTKJ ist der Auffassung, dass der Jugendliche nach einer liebevollen grenzen – setzenden Person sucht, die für Stabilität sorgt, ihm Halt gibt und ohne „Wenn und Aber“ annimmt.

Pädagogische Leistungsbeschreibung / Methodische Umsetzung

Neben der intensiven Beziehungsarbeit soll eine Hilfestellung bei der Planung des Tagesablaufes und der Tagesstrukturierung gewährleistet werden. Ebenfalls soll mit dem jungen Menschen ein Konzept erstellt werden, in dem die nächsten Ziele erarbeitet werden:

Wie möchte ich vorgehen?

Möchte ich diese negativen Verhaltensweisen beibehalten oder bin ich bereit, an der Veränderung mitzuarbeiten?

(Anleitung zur Selbstreflektion durch (Wieder-) Spiegeln des Verhaltens.)

Anleitung zur Selbstverantwortung: Die Jugendlichen lernen positive wie negative Konsequenzen ihrer Handlung zu tragen.


Gesprächsangebote

Tägliche Auseinandersetzung mit Impulsen, Stimmungen, Bedürfnissen und Interessen des Jugendlichen (hierbei können Enttäuschungen aufgefangen und Situationen im Vorfeld entspannt werden).

Des Weiteren:

Förderung individueller Stärken
Förderung emotionaler Ausdrucksfähigkeit
Kompensation und Überwindung von Schwächen und Ängsten
Freizeitmöglichkeiten aufnehmen

Tägliche Reflektion (Auswertung des Tages):

Wie war mein Tag?
Was hat mir heute gefallen? Was war nicht so gut?
Was soll bzw. kann ich ändern?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. 
sie erreichen uns unter: 
09 77 1 - 635 84 84